Schamanismus

Wir müssen auf unsere Seelen hören,
wenn wir gesund werden wollen.
Letztlich sind wir hier,
weil es kein Entrinnen vor uns selbst gibt.
Solange der Mensch sich nicht selbst
in den Augen und im Herzen seiner Mitmenschen begegnet,
ist er auf der Flucht.
Solange er nicht zulässt,
dass seine Mitmenschen an seinem Innersten teilhaben,
gibt es keine Geborgenheit.
Solange er sich fürchtet durchschaut zu werden,
kann er weder sich noch andere erkennen,
er wird allein sein.
„Alles ist mit Allem verbunden.„

 

(Hildegard von Bingen)





Alles ist mit Allem verbunden.„ Schamanische Arbeit beruht auf der Grunderfahrung, dass alles beseelt und miteinander verbunden ist. Daher gilt aus schamanischer Sicht das Gefühl des Getrenntseins von sich selbst und seiner Umgebung als Hauptursache für Krankheit, Kraftverlust und Krise.

Im Schamanismus wird Heilarbeit durchgeführt, um mit dem spirituellen Aspekt der Krankheit umzugehen.

Schamanismus ist das älteste Heilsystem der Welt und man findet es auf jedem Kontinenten.

Beim Core-Schamanismus ist die Schamanische Reise eine wichtige Methode für die Heilarbeit. Mit Hilfe der Trommel, der Rassel oder durch Tanz bringt der Schamane sich in einen tranceähnlichen Zustand. In diesem Zustand reist er dann aus unserem Alltag in die nichtalltägliche Welt, wo er Rat und Hilfe von den geistigen Begleitern erfährt.



Beispiele für die Anwendungesmöglichkeiten sind:

  • Lösen von Blockaden

  • Heilung von Traumate

  • Zugang zur eigenen Intention

  • Entdeckung der persönlichen Urkraft

  • Änderung von belastenden Vorstellungen

  • Antworten auf die Fragen des Lebens

  • Verlorene Seelenanteile zurück zu bringen

  • Schmanische Extraktion